Volkswagen Group UK








 

Neues Fahrzeugsystem (NVS): „Neuausrichtung unserer Geschäftsprozesse“

Die Volkswagen Group UK (VWG UK) ist in einem der wettbewerbsfähigsten und wohl komplexesten Automobilmärkte weltweit tätig. Der Erfolg basiert auf exzellenten und innovativen Produkten. Um das Unternehmen auf die nächste Stufe zu heben, war ein Wandel im Vertrieb und im Kundenservice notwendig.Für  eine tiefgreifende Veränderung, wurde die „Art und Weise, wie Geschäfte abgewickelt werden” angepasst.

In diesem Zusammenhang fanden Veränderungen in vielen Legacy-Kernprozessen und -systemen statt. Dadurch fand die bisher größte und komplexeste Geschäftsveränderung des Unternehmens statt. Der Rollout des VWG UK New Vehicle System (NVS) war ein Multi-Millionen-Pfund-Projekt. Es wurde enwickelt, um die Vorgehensweise des Verkaufs und die Wartung der VW Markenfahrzeuge in Großbritannien zu optimieren.

Integraler Bestandteil dieses Programms war das Projekt Dealer Management System Integration (DMS-I). Das DMS-I ist die Schnittstellen zwischen den internen Systemen von VW und den Einzelhändlern – somit wird der tägliche Zugang zu aktuellen Informationen über Fahrzeugbestände, Fahrzeugpreise, aktuelle Fahrzeugbestellungen, Service- und Reparaturinformationen sowie Artikeldaten geliefert. Zudem erlaubt es das DMS-I den Einzelhändlern, täglich detaillierte Informationen über die individuelle Fahrzeuggeschichte an VWG UK zu senden.

VWG UK ist dank des DMS-I in der Lage, die Vorteile des NVS-Programms voll auszuschöpfen. VWG UK-Einzelhändler profitieren außerdem von der schnellen Verfügbarkeit von genauen Modell- und Options- preisen sowie -Daten und dem Zugriff auf die individuelle Fahrzeughistorie. Das DMS-I ersetzt eine Reihe von ineffizienten Legacy-Systemen und ermöglicht VWG UK eine sichere und stabile Kommunikation mit 800 britischen Händlern. 

VWG UK hat sich für den Einsatz mit Data Interchange entschieden, um mit dem Enterprise Process Integration Controller (EPIC) die DMS-I-Lösung und den Service bereitzustellen.
Im Rahmen des Programms haben Data Interchange  mit VW UK-Mitarbeitern und Drittanbieter-Auftragnehmern zusammengearbeitet, die die technische Seite und das Belieferungsgeschäft der DMS-I-Lösung anführten.

Während des Projekts hat Data Interchange das EPIC-Produkt entworfen und konfiguriert, um die entsprechenden Geschäftsprozesse für VWG UK sicherzustellen. Data Interchange dazu die Lösungen der Anbieter von den Einzelhändlern genutzt und konnte über 500 Händler für sich gewinnen. An einem einzigen Wochenende wurde das „Go live“ erreicht, so dass die gesamte Lieferung termin- und budgetgerecht abgeschlossen werden konnte. 

Daten aus mehreren internen VWG-UK-Systemen werden an den EPIC Translation Server im Firmennetzwerk weitergeleitet und für die Bearbeitung von Batches vorgehalten, die in der Nacht stattfinden. Abhängig von der Datenquelle werden einige Meldungen ohne Modifikation weitergegeben, während andere internen Dateiformaten von VWG UK in das von Händlern bennötigte externe Dateiformat umzuwandeln sind.

Nach der Bearbeitung des Batches erfolgt die Versendung der Daten an den EPIC SFTP Server im DMZ. Je nach Meldungstyp werden die Daten entweder in „öffentlichen“ SFTP-Ordnern oder in speziellen Einzelhändler-Verzeichnissen präsentiert. Diese melden sich täglich auf dem EPIC SFTP Server an, um die von VWG UK gesendeten Daten zu sammeln.

Über den EPIC SFTP-Server werden nicht nur Daten von VWG UK versandt, sondern auch Informationen der Einzelhändler übermittelt. Der Server überprüft die Nachrichten, die von den Einzelhändlern gesendet werden, hinsichtlich ihrer strukturellen Gültigkeit und leitet diese dann an den internen EPIC Server weiter. Der EPIC Translation Server sorgt dafür, dasss die Daten im Firmennetz bleiben und verarbeitet diese jeden Abend zu Batches. Der EPIC Translation Server generiert für jeden Batch einen Bericht und hebt dabei hervor, welcher Händler Daten übermittelt hat. Die Batches der Nachrichten werden anschließend  an das entsprechende, interne VWG-System weitergeleitet.

Nächste Schritte

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte unser Team unter
+49 (0) 40 311 12 374