Data Interchange erhält die PEPPOL Zugangspunkt-Zeritifizierung für Online-Auftragsvergabe im öffentlichen Sektor

15.05.2015
Data Interchange plc, ein führender Anbieter von B2B-Integrationslösungen, erhält eine der ersten GB-basierten PEPPOL Zugangspunkt-Zertifizierungen für die Bereitstellung eines Zugangs zur Online-Beschaffungsgemeinschaft PEPPOL (Pan-European Public Procurement Online [Europaweite Öffentliche Auftragsvergabe Online]) für seine Kunden. 
 
Die Zertifizierung ermöglicht Käufern und Lieferanten PEPPOL-kompatible Dokumente über das Data Interchange Dinet Integration Network mit jedem Handelspartner auszutauschen, der an das PEPPOL-Netzwerk angeschlossen ist, unabhängig von der Art des Zugangspunkts, der verwendet wird. PEPPOL ist kein Ersatz für bereits verwendete Systeme, sondern verbindet diese miteinander. Nach dem Anschluss an das PEPPOL-Netzwerk können Käufer und deren Lieferanten elektronisch kommunizieren.

Organisationen des öffentlichen Sektors streben nach Kosteneinsparung während des Beschaffungsprozesses, und als Ergebnis daraus erfährt PEPPOL eine erhebliche Steigerung in ganz Europa. In Großbritannien macht die eProcuremente-Strategie, die vom Gesundheitsministerium im Mai 2014 veröffentlicht wurde, den Einsatz von PEPPOL im Nationalen Gesundheitsdienst (NHS) für die komplette Online-Auftragsvergabe unter den Lieferanten erforderlich.

„PEPPOL ist eine Grundvoraussetzung für die Erschließung von Kosteneinsparungen im öffentlichen Beschaffungswesen. Als erster Lösungsanbieter, der einen PEPPOL Zugangspunkt in Großbritannien liefert, unterstreicht dies unser Engagement in der PEPPOL-Initiative und die bedeutende Rolle, die wir bei der Online-Auftragsvergabe spielen", so Ewan Friend, Geschäftsführer von Data Interchange. „Die PEPPOL-Zertifizierung ermöglicht es unseren Kunden, sich mit einem breiteren Spektrum von Käufern, insbesondere Regierungs- und öffentlichen Organisationen, zu vernetzen.“

Die europäische Initiative PEPPOL bietet größere Möglichkeiten für den Lieferanten-Wettbewerb, senkt Beschaffungskosten und ermöglicht grenzüberschreitende Umsetzung der Online-Beschaffung für den öffentlichen Sektor, indem die Prozesse vor der Auftragsvergabe und nach der Beschaffung vereinfacht werden. Sie bietet den Handelspartnern strukturierte, standardisierte elektronische Dokumente und ein weltweites Netzwerk zum Austausch der Dokumente über PEPPOL-Zugangspunkte. Durch die Fokussierung auf die komplexesten Elemente der Online-Beschaffung, wie die Bereitstellung von Online-Katalogen, Online-Bestellungen und Online-Rechnungsstellung, können diese Geschäftsunterlagen über Lösungen bestätigt und verarbeitet werden, die die verpflichtenden PEPPOL Business Interoperability Specifications (BIS) umsetzen.