30 Jahre erfolgreiche Supply-Chain-Integration mit Data Interchange

04.10.2016

Als führender Anbieter von EDI (Electronic Data Interchange) Lösungen, feiert Data Interchange dieses Jahr sein 30 jähriges Firmenjubiläum. Wie seit 1986 geht es auch heute darum, weiter in die Zukunft zu schauen. „In den nächsten Jahren erwarten wir neue Entwicklungen, die die Verbindung zwischen E-Invoicing und PEPPOL (Pan European Public Procurement Online) erkennt", sagte Ewan Friend, Geschäftsführer von Data Interchange.

Heute ist Data Interchange ein Multimillionen-Pfund-Unternehmen, das B2B-Integrationslösungen für einige der weltweit führenden Unternehmen betreibt und entwickelt. Begonnen hat die Vision von Philip Friend, dem Gründervater von Data Interchange, 1986 mit der Gründung einer fünf- köpfigen Tochtergesellschaft innerhalb von Perkins Engines. Philip Friend entwickelte eine der ersten EDI-Implementierungen zur Automatisierung des Austauschs von Geschäftsinformationen in der Automobilindustrie zwischen den Automobilhersteller und deren Zulieferer. Nur ein Jahr später erfolgte ein erfolgreiches Management-Buyout von Janice und Philip Friend. Es war der Startschuss für viele erfolgreiche Meilensteine in der elektronischen Datenübertragung durch Data Interchange.

Um die Vorteile der EDI-Technologie auch für kleine Unternehmen zugänglich zu machen entwickelte Data Interchange ein EDI-Order-Management für kleine Automobilzulieferer mit dem diese mit den Automobilherstellern (OEM´s) elektronisch handeln konnten. Die Einführung des Dinet Integration Network in den späten 90er Jahren wurde ein weiterer wichtiger und stark wachsender Bestandteil des Unternehmens. Dies besonders deshalb, da sich in den vergangenen Jahren Cloud-basierte Lösungen eines massiven Wachstums erfreuen. Data Interchange ist in den vergangenen Jahrzehnten von einem fünf Personen Unternehmen in Peterborough zu einem weltweit agierenden Unternehmen mit Niederlassungen in Spanien, Schweden, Deutschland, Polen und den USA mit über 85 Personen gewachsen.

In jüngerer Zeit hat Data Interchange Lösungen in der Gesundheitsbranche zertifiziert und z.B. den NHS-Trusts (UK) und deren Zulieferer durch die Errichtung eines PEPPOL-zertifizierten Zugangspunktes die Anforderungen des NHS e-Procurement-Strategie erfolgreich umgesetzt. Die E-Procurement-Strategie wird dazu beitragen, innerhalb der gesamten NHS mehr als 1,5 Mrd. € Einsparpotential zu erzielen. Mit der Umstellung auf die europäischen Norm für die elektronische Übertragung von Dokumenten (z.B. Anforderungen an elektronische Rechnungen) in der NHS setzt diese die europaweite Richtlinie, die spätestens ab 2020 gesetzlich vorgeschrieben ist, für standardisierte Verfahren der elektronischen Rechnungsstellung im gesamten öffentlichen Bereich und deren Lieferanten bereits heute erfolgreich um.

 „Die EDI-Technologie hat sich in den letzten 30 Jahren stark verändert und wird dies auch weiterhin tun", sagte Friend. „Unsere jahrzehntelange Erfahrung, gepaart mit dem Talent und Forschergeist der neuen Generation, prädestiniert Data Interchange im besonderen Maße die ständig neuen Herausforderungen des Marktes erfolgreich zu meistern. Es gilt, auch für die kommenden 30 Jahre, dem Tempo neuer Technologien Schritt zu halten und die Erwartungen unserer Kunden zu übertreffen.“